Entstehung

 

 

Estevan (r.) und Pablo (l.)

Rollis für Afrika e.V. wurde 2003 von Pablo und Estevan gegründet. Handlungsleitend war für sie der Gedanke, die eigenen Möglichkeiten sinnvoll zu nutzen und andere Menschen zu unterstützen. Dies sollte aber nicht nur in Form von Geldspenden an bereits bestehende Organisationen erfolgen, sondern sie wollten selbst aktiv werden.

Getreu nach dem Motto: „Du musst die Veränderung sein, die du in der Welt sehen willst." (Mahatma Gandhi)

 

Die Entscheidung, sich im Senegal zu engagieren, wurde maßgeblich durch Pablo beeinflusst. Hingegen ist der Tätigkeitsschwerpunkt von Rollis für Afrika e.V. eng mit der persönlichen Lebenssituation von Estevan verknüpft. Er ist an Muskelatrophie erkrankt, einer unheilbaren Erbkrankheit, und täglich auf die Benutzung eines Rollstuhls angewiesen. Nichts desto trotz war/ist ihm bewusst, dass er sich in Deutschland in einer vergleichsweise komfortablen Situation befindet. Er kann auf eine gute medizinische Versorgung zurückgreifen und es wird viel für die gesellschaftliche Integration von Menschen mit Behinderung getan.

 

Der Blick auf andere Länder der Erde zeigt, dass dies nicht der Regelfall ist. Häufig wird die medizinische Versorgung nicht über ein Sozialsystem abgedeckt, sondern muss selbst finanziert werden. Dies bedeutet dann auch, dass die Kosten für dringend benötigte medizinische Hilfsmittel von den Betroffenen selbst getragen werden müssen.

 

Doch was passiert, wenn dies nicht möglich ist? Die Beantwortung dieser Frage stellte dann die Weichen für die zukünftige Projektarbeit…