Projektreise 2011

 

 

Projektreise 2011Es ist vollbracht! Der Anfang Februar mit 280 Rollstühlen, Gehhilfen etc. in St.-Leon-Rot beladene Container erreichte Mitte März den Hafen von Dakar. Er stellt die bisher umfangreiste Sendung von Rollis für Afrika e.V. dar. Von Februar bis Mitte April waren Mitglieder von Rollis für Afrika e.V. im Senegal unterwegs, um die Verteilung vorzubereiten, zu koordinieren und letztendlich durchzuführen. Die an die neue Datenbank geknüpfte Gliederung in drei Phasen – die Vorbesprechungen, die Bedarfsermittlung und die eigentliche Verteilung – ermöglichte eine individuell abgestimmte und gut strukturierte Versorgung mit Hilfsmitteln.

 

Neben den urbanen, an Dakar angrenzenden Regionen wie Thiés und Rufisque fuhren wir auch in weiter entlegene Gebiete wie Kaolack, St.-Louis, Mboro und selbst die 800 Kilometer von Dakar entfernte Wüstenregion Matam. Rund 200 Rollstühle und zahlreiche Gehhilfen werden nun vielen Menschen ein mobileres und selbstbestimmteres Leben ermöglichen. Die restlichen Rollstühle befinden sich noch in unserem Lager in Guediawaye, um von der senegalesischen Sektion von Rollis für Afrika e.V. verteilt zu werden. Vielen Menschen konnten wir helfen. Doch es gibt auch zahlreiche Schicksale, die nicht durch die Vergabe von Rollstühlen abgewendet werden können. Unsere Datenbank wird in diesen Fällen eine Vermittlung von Operationen oder auch Mikrokrediten in Kooperation mit anderen Organisationen ermöglichen. Die Dokumentation „Rollis für Afrika! Ein Rollstuhl - ein Leben!", unterlegt mit französischen Untertiteln unterstützte unsere Sensibilisierungsarbeit dieses Jahr visuell.

 

Wir freuen uns auf ein weiteres erfolgreiches Jahr und hoffen mit der Unterstützung unserer SpenderInnen noch viel mehr Menschen eine nachhaltige Integration zu ermöglichen. Vor allem Kinderrollstühle waren zahlenmäßig rar; dabei sollte unsere Arbeit doch vor allem diesen kleinen Menschen als Sprungbrett dienen.

 

Bilder der Projektreise 2011